AktuellTagung Region im Blick 2012Regionale ZusammenarbeitBeratung & UnterstützungWerkzeugeBeispieleKontakt
RefBEJUSO

Hilfestellung für Kirchgemeinden

23.6.2020 refbejuso - Seit Montag, 22. Juni sind weitere Lockerungen in Kraft. Der Bundesrat setzt verstärkt auf eigenverantwortliches Handeln. Veranstatlungen und Versammlungen mit bis zu 1000 Personen sind wieder erlaubt. Die körperliche Mindestdistanz beträgt neu nur noch 1.5 Meter und bei Veranstaltungen mit festen Sitzplätzen reicht es, jeweils einen Sitz leer zu lassen.

Können die Schutzmassnahmen nicht (umfassend) angewandt werden, müssen zwingend die Kontaktdaten (insbes. Name, Vorname, Telefonnummer, Postleitzahl) der teilnehmenden Personen erfasst werden. Diese sind zur Datenbekanntgabe verpflichtet. Bei Familien oder anderen Teilnehmer- oder Besuchergruppen, die nachweislich untereinander bekannt sind, genügt die Erfassung der Kontaktdaten von nur einer Person. Die Erfassung soll das Contact Tracing durch den Kanton ermöglichen.

Sodann bestehen besondere Informationspflichten: Die Teilnehmenden müssen ausreichende Instruktionen zur Umsetzung der ergänzenden Schutzmassnahmen erhalten, insbesondere zum korrekten Tragen der Masken. Können die Abstands- und Schutzmassnahmen nicht umgesetzt werden, müssen die Teilnehmenden hierüber und über das damit verbundene Infektionsrisiko informiert werden. Das bedeutet auch, dass bei Auftreten eines positiven Falls alle Kontaktpersonen in Quarantäne müssen. Zudem ist über eine allfällige Erhebung von Kontaktdaten zu informieren.

Weitere Links zu Schutzkonzepten sind in der aktuellen Version der Hilfestellung für die Kirchgemeinden zu finden.
 
Downloads / weiterführende Links
Hilfestellung Kirchgemeinden (PDF, 23. Juni 2020)

Unterstützungsplattform für Kirchgemeinden: Mobile Boten